Militärfahrzeuge in Peking im September 2015 zum 70. Jubiläum des Endes des Zweiten Weltkriegs.

© REUTERS/DAMIR SAGOLJ

Politik Ausland
01/27/2020

Überholspur: China jetzt zweitgrößter Waffenproduzent der Welt

Die Volksrepublik liegt laut dem Friedensforschungsinstitut Sipri nur mehr hinter den USA. Drei chinesische Rüstungskonzerne sollen global zu den zehn größten zählen.

China produziert die zweitmeisten Rüstungsgüter der Welt. Nur die USA liegen noch vor der Volksrepublik – zu dieser Einschätzung kommt das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri. Chinesische Unternehmen stellten nach wie vor weniger Rüstungsgüter als US-Konzerne her, aber schon mehr als Russland, halten die schwedischen Friedensforscher in einer aktuellen Analyse fest.

Es handelt sich um die erste umfassende Schätzung des chinesischen Waffensektors durch Sipri - bisher hatte das Institut mangels transparenter Daten aus der Volksrepublik auf eine Einordnung von Chinas Rüstungsunternehmen im globalen Vergleich verzichtet.

Großer Player

Nun werteten die Sipri-Forscher erstmals verlässliche Daten der Jahre 2015 bis 2017 aus, um basierend auf Kennzahlen großer chinesischer Rüstungskonzerne verlässliche Schätzungen zu veröffentlichen. Die vier untersuchten Konzerne verkaufen demnach Rüstungsgüter im Umfang von rund 49 Milliarden Euro.

Verglichen mit den Waffenverkäufen der Konzerne aus anderen Ländern liegen alle vier chinesischen Konzerne unter den 20 weltweit größten Rüstungskonzernen des Jahres 2017. Drei davon ordnen sich sogar in den Top 10 ein - noch vor der europäischen Airbus-Gruppe. In den Top 20 von 2017 waren laut Sipri – vor Berücksichtigung von China – elf amerikanische, sechs europäische und drei russische Konzerne gelegen.

China künftig in Sipri-Statistik

"Wir haben länger den Verdacht gehabt und geschätzt, dass Chinas Rüstungsindustrie sehr groß ist", sagte der Sipri-Experte Nan Tian. Weil diese Werte äußerst unverlässlich gewesen seien, habe man in Stockholm aber bisher auf eine Veröffentlichung verzichtet. Durch den Fund neuer Quellen habe sich das nun verändert. Ab diesem Jahr sollen die chinesischen Zahlen somit auch erstmals in dem im Dezember erscheinenden Sipri-Bericht zu den weltweiten Rüstungsverkäufen berücksichtigt werden.

Chinas Rüstungsindustrie besteht laut den Forschern aus zehn großen Waffenkonzernen sowie einem Forschungsinstitut. Von vier dieser Unternehmen fanden sie Daten mit verlässlichen Finanzinformationen. In diesen Berichten waren die Rüstungsverkäufe zwar nicht explizit aufgelistet, konnten laut dem Sipri-Fachmann Tian aber dennoch schätzungsweise berechnet werden - meistens deutete die Verkaufskategorie "andere" in diesen Berichten auf Waffen oder Rüstungsgüter hin.

Absatz im Inland

Der tatsächliche Wert der Waffenverkäufe der gesamten chinesischen Rüstungsindustrie dürfte noch etwas höher und insgesamt zwischen 70 und 80 Milliarden Dollar liegen, sagte Tian. Platz zwei unter den weltweiten Rüstungsproduzenten habe China aber bereits anhand der Werte der vier analysierten Konzerne sicher.

Mit Abstand der größte Abnehmer der Güter ist dabei die Volksrepublik selbst. Ein Grund dafür ist laut Sipri, dass Peking bei der Herstellung der Waffen und Technologien für sein Militär völlig unabhängig von anderen Staaten werden wolle.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.