Bashar al-Assad.

© VIA REUTERS/SPUTNIK

Politik Ausland
02/07/2020

Syrer schossen beinahe Passagiermaschine ab

Russland wirft Israel vor, den Airbus bei Angriffen als Schutzschild missbraucht zu haben.

Um ein Haar wäre wieder ein Passagier-Flugzeug mit 172 Menschen an Bord während Kriegshandlungen im Nahen Osten abgeschossen worden. Russland beschuldigt Israel, Auslöser dieser Beinahe-Katastrophe gewesen zu sein. Dessen Luftwaffe hatte in der Nacht zum Freitag Vororte der syrischen Hauptstadt Damaskus ins Visier genommen – und dabei, so der Vorwurf, den Airbus A320 als Schutzschild gegen syrische Flugabwehrsysteme missbraucht.

„Solche Operationen der israelischen Strategen bringen das Leben Hunderter unschuldiger Bürger in Gefahr“, sagte Igor Konaschenkow, ein Offizier des russischen Verteidigungsministeriums. Israel kommentierte diese Vorwürfe zunächst nicht.

Syrische Fluglotsen reagierten rasch und leiteten die Passagiermaschine, die sich im Landeanflug auf Damaskus befunden hatte, auf die russische Luftwaffenbasis Khmeimim im Nordwesten des Landes um. Verletzt wurde offenbar niemand.

Nach Darstellung Konaschenkows soll sich der Vorfall in der Nacht zum Freitag ereignet haben, nachdem die Maschine im irakischen Flughafen Najaf gestartet sei. Die Frage nach der Fluglinie wirft allerdings Fragen zu dieser These auf.

Am Donnerstagabend gab es nämlich keinen Flug von Najaf nach Damaskus. Russland, das im syrischen Bürgerkrieg Machthaber Bashar al-Assad unterstützt, spricht von vier israelischen Kampfflugzeugen des Typs F-16, welche die Vororte von Damaskus in der Nacht zum Donnerstag beschossen haben sollen.

Die Angriffe, bei denen nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte 23 Kämpfer der Regierungstruppen und iranischer Milizen getötet worden waren, bestätigte die israelische Armee bisher nicht.

Israel hat seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges im Jahr 2011 Hunderte Luftangriffe in Syrien gegen die Truppen Bashar al-Assads, verbündete iranische Einheiten und Iran-nahe Milizen, wie etwa gegen die libanesische Hisbollah, geflogen. Allerdings kommt es nur selten vor, dass die israelische Regierung diese Angriffe offiziell zugibt.

Böse Erinnerungen

Der Vorfall erinnert an den Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs vor wenigen Wochen, bei dem 176 Menschen ums Leben gekommen sind.

Die Boeing 737 wurde versehentlich vom Iran abgeschossen. Dieser hatte einen US-Vergeltungsangriff vermutet, nachdem er amerikanische Basen im Irak bombardiert hatte.

Anton Totter

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.