© EPA/KOEN VAN WEEL

Politik Ausland
08/17/2020

Russland wirft Niederlanden "Spionage" vor

Im Dienstwagen eines russischen Diplomaten in Den Haag soll "Abhörausrüstung" entdeckt worden sein. Moskau ist empört.

Russland hat den Niederlanden vorgeworfen, einen ihrer Diplomaten in Den Haag ausspioniert zu haben. Im Dienstwagen des russischen Militärattachés in dem EU-Land sei "Abhörausrüstung" entdeckt worden, teilte das Außenministerium in Moskau am Montag mit.

Russland bestellte daraufhin eine ranghohe Diplomatin der niederländischen Botschaft ein. "Solche unfreundlichen Handlungen erschweren die ohnehin angeschlagenen bilateralen Beziehungen", erklärte das Ministerium. Eine Reaktion aus den Niederlanden gab es dazu zunächst nicht.

Angespanntes Verhältnis

Seit dem Abschuss des Passagierfluges MH17 im Jahr 2014 über umkämpftem Gebiet der Ostukraine sind die Beziehungen zwischen den beiden Ländern angeschlagen. Zudem machten die Niederlande 2018 den russischen Militärgeheimdienst GRU für einen Hackerangriff auf die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) verantwortlich. Damals wurden vier russische Spione aus dem Land ausgewiesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.