Politik Ausland
04/09/2020

Putin und Co.: Mit Schutzanzug und Maske gegen das Virus

Stark betroffen von der Corona-Pandemie sind aufgrund ihrer zahlreichen Kontakte auch Politiker. Der Umgang mit dem Virus ist meist ähnlich - mit prominenten Ausnahmen.

Russland

Mit seiner mittlerweile langjährigen Erfahrung als Präsident weiß sich Wladimir Putin stets gut in Szene zu setzen für die Fotografen - so auch in der Corona-Krise. Bei einem Spitalsbesuch in Moskau am 24. März tauchte er mit Schutzanzug auf. Putin verzichtet seit Anfang April aufs Händeschütteln und arbeitet inzwischen von seiner Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo aus - ohne allerdings von Quarantäne zu sprechen.

Slowakei

Am 21. März ging ein Bild aus Bratislava um die Welt: Die Angelobung der neuen slowakischen Regierung wurde von Corona-Schutzmaßnahmen begleitet. Sowohl der neue slowakische Ministerpräsident Igor Matovič (l.) als auch Präsidentin Zuzana Čaputová (r.) und die neuen Regierungsmitglieder trugen Mundschutz und Handschuhe bei der Zeremonie.

Italien

Im Nachbarland Italien griffen Politiker schon früh zur Schutzmaske, so wie hier Attilio Fontana, der Regional-Präsident der von der Corona-Krise schwer gebeutelten Lombardei.

Deutschland

In Berlin hat vor allem die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit ihrer häuslichen Quarantäne für Schlagzeilen gesorgt. Sie wurde mehrfach negativ getestet. Bei Auftritten vor der Presse im Kanzleramt heißt es derzeit: Bitte den Sicherheitsabstand halten!

Frankreich

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron weiß um die Macht der Bilder und seine nationale Vorbildwirkung und setzt bei öffentlichen Terminen teils auf Mund-Nasen-Schutz.

Spanien

Mit rund 150.000 Infektionsfällen und fast 15.000 Toten ist Spanien eines der am schwersten betroffenen Länder weltweit. In Spanien haben sich auch etliche ranghohe Politiker mit dem Covid-19-Erreger angesteckt, so etwa Carmen Calvo, die erste Stellvertreterin von Spaniens Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. Sanchez zeigt sich nach Kritik nun auch mit Maske.

USA

Über all diese Maßnahmen kann US-Präsident Donald Trump nur milde lächeln. Ob er sich selbst für immun gegen das Virus hält? Trump selbst hatte noch bis Anfang März öffentlich beteuert, das Virus sei für die USA kein Grund zur Sorge. Derzeit sind rund 15.000 Menschen in den USA an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung gestorben.

Österreich

Und in Österreich? Lässt man von der Regierung abwärts Vorsicht walten, Kanzler Kurz setzt im Nationalrat öffentlichkeitswirksam auf Mund-Nasen-Schutz.

Österreich

Seine ÖVP-Kollegen August Wöginger und Wolfgang Sobotka tun es im gleich. Herbert Kickl von der FPÖ zeigt sich dagegen demonstrativ ohne Maske im Plenum.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.