Politik | Ausland
30.04.2017

Papst bekräftigt KZ-Vergleich: "Kein Lapsus linguae"

Es würde Flüchtlingslager geben, die richtige Konzentrationslager sind.

Papst Franziskus hat den umstrittenen Vergleich von Flüchtlingslagern mit Konzentrationslagern bekräftigt. "Das war kein Lapsus linguae. Es gibt Flüchtlingslager, die richtige Konzentrationslager sind", sagte er am Samstag auf dem Rückflug von Kairo nach Rom. Manche seien in Italien, andere anderswo.

Viele Menschen seien in den Lagern eingesperrt. "Allein der Fakt, eingesperrt zu sein und nichts machen zu können, ist ein Lager", so Franziskus. Einige jüdische Verbände hatten den KZ-Vergleich des Papstes vor etwa einer Woche kritisiert, andere hatten ihn als legitim erklärt.

"Wir müssen alles tun, was wir für Venezuela tun können."

Franziskus hob hervor, dass Integration in Deutschland gut funktioniere. "Ich habe immer die Fähigkeit zur Integration bewundert. Als ich dort studiert habe, gab es so viele integrierte Türken." Der Pontifex hatte in frühen Jahren für kurze Zeit in Frankfurt am Main studiert.

Mit Blick auf die schwere politische Krise in Venezuela sprach sich Franziskus für Verhandlungen zwischen Regierung und Opposition ausgesprochen. "Wir müssen alles tun, was wir für Venezuela tun können." Es gebe Bemühungen, einen im vergangenen Jahr vom Vatikan unterstützten und später gescheiterten Dialog wiederaufzunehmen. Es müsse aber klare Bedingungen geben. Venezuela wird seit Wochen von blutigen Protesten erschüttert. 32 Menschen starben bisher, rund 500 wurden verletzt.