Politik | Ausland
19.11.2017

Netanyahu erneut zu Korruptionsvorwürfen befragt

Israels Regierungschef weist alle Vorwürfe zurück.

Die israelische Polizei will Regierungschef Benjamin Netanyahu Berichten zufolge am Sonntag erneut zu Korruptionsvorwürfen befragen. Wie israelische Medien berichteten, haben sich die Beamten im Zuge von Ermittlungen in zwei Korruptionsfällen erneut bei Netanyahu angemeldet. Es ist bereits die sechste Befragung Netanyahus zu diesen Ermittlungen und die zweite in diesem Monat. Die Polizei wollte die Berichte zunächst nicht bestätigen.

Den Berichten zufolge geht es bei den Befragungen um teure Geschenke wie Zigarren und Champagner im Wert von mehreren zehntausend Dollar, die Netanyahu und seine Frau Sara über Jahre hinweg von dem israelischen Geschäftsmann und Hollywood-Produzenten Arnon Milchan erhalten haben sollen. Milchan, ein langjähriger Freund Netanyahus, wurde ebenfalls im September befragt.

In dem anderen Fall geht es um eine angebliche Vereinbarung mit dem Herausgeber der Zeitung "Yediot Ahronot". Für eine vorteilhaftere Berichterstattung des Blattes über Netanyahu sollte der Ministerpräsident dabei helfen, den Erfolg der kostenlosen Konkurrenzzeitung "Israel Hayom" zu schmälern. Netanyahu weist sämtliche Vorwürfe zurück.