Regierungschefin Nicola Sturgeon

© APA/AFP/ANDY BUCHANAN

Politik | Ausland
09/07/2016

Schottland: Pläne für neues Unabhängigkeits-Referendum

Die schottische Regierungschefin ist eine Gegnerin des geplanten EU-Austritts des Vereinigten Königreichs.

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will heute am Nachmittag im Regionalparlament in Edinburgh ihre Pläne für ein neues Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien vorstellen. Sturgeon, Politikerin der Scottish National Party (SNP), ist eine Gegnerin des geplanten EU-Austritts des Vereinigten Königreichs.

Bei der Brexit-Abstimmung am 23. Juni hatten sich 52 Prozent aller britischen Wähler für den Austritt aus der EU ausgesprochen. Die Schotten für sich genommen stimmten dagegen mit 62 Prozent für den Verbleib in der EU. Sturgeon hatte sich daraufhin umgehend für ein neues Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ausgesprochen.

Inzwischen kündigte sie eine neue Umfrage dazu an, deren Ergebnis Ende November veröffentlicht werden soll. In einer Volksabstimmung noch vor dem Brexit-Votum hatte sich im September 2014 eine Mehrheit von 55 Prozent für Schottlands Verbleib im Vereinigten Königreich ausgesprochen.