Politik | Ausland
19.01.2018

Merkel und Macron wollen Stärkung der EU und Eurozone

Bis März sollen die Vorstellungen zur Stärkung der EU vorgelegt werden.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron drücken bei EU-Reformen aufs Tempo und hoffen auf ein Ja der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union. Bis März wollen man Vorstellungen zur Stärkung der EU vorlegen, sagte Merkel am Freitag bei einem Besuch in Paris.

"Die Eurozone muss Avantgarde sein, wenn es um die Wettbewerbsfähigkeit geht", sagte die Kanzlerin. Macron spielte Differenzen über einzelne Punkte wie ein eigenes Eurozonen-Budget herunter. Wichtig sei, dass man sich über die Ziele einig sei. Dies sei der Fall, bekräftigte auch Merkel. Dann könne man eine Debatte führen, mit welchen Mitteln man dorthin komme, sagte der französische Präsident.