Politik | Ausland
02.10.2017

Marseille: Angreifer war kurz zuvor in Haft

Täter war unter acht verschiedene Identitäten bekannt. Opfer der Messer-Attacke am Sonntag waren Cousinen.

Die von einem Angreifer am Bahnhof von Marseille getöteten Frauen waren Medienberichten zufolge Cousinen. Sie seien 20 und 21 Jahre alt gewesen, eine von ihnen habe in der südfranzösischen Hafenstadt studiert, berichteten der Nachrichtensender BFMTV und andere Medien am Montag unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Der Mann hatte am Sonntag am Bahnhof Saint-Charles die zwei Frauen mit einem Messer getötet, bevor Soldaten ihn erschossen. Die Terrormiliz " Islamischer Staat" (IS) beanspruchte die Tat für sich. Ermittler untersuchen, ob es sich tatsächlich um einen Terroranschlag handelte.

Acht verschiedene Identitäten

Der Mann soll in der vergangenen Woche nach einem Diebstahl in Lyon festgenommen worden sein, berichteten Medien. Er sei unter acht verschiedenen Identitäten bekannt gewesen. Die beiden getöteten Frauen stammten aus dem Großraum Lyon - ob der Angreifer seine Opfer möglicherweise kannte, werde untersucht, berichtete der Sender BFMTV.

Rund 240 Terror-Opfer

Frankreich wird seit gut zweieinhalb Jahren von einer beispiellosen islamistischen Terrorserie erschüttert. 239 Menschen wurden aus dem Leben gerissen, dabei ist die Attacke vom Sonntag nicht mitgerechnet.