Politik | Ausland
05.12.2017

Libanons Premier Hariri nimmt Rücktritt zurück

Premier will doch an Spitze des Kabinetts bleiben.

Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri hat seine Rücktrittserklärung widerrufen. Hariri kündigte am Dienstag nach einer Kabinettssitzung an, an der Spitze der Regierung bleiben zu wollen. Seine überraschende Demission vor einem Monat hatte das Land in eine politische Krise gestürzt.

Der war von Präsident Michel Aoun jedoch nicht angenommen worden. Später beschuldigte er Saudi-Arabien, Hariri zum Rücktritt gezwungen zu haben und ihn in Riad "gefangen" zu halten. Nach seiner Rückkehr in den Libanon vor zwei Wochen vollzog Hariri eine Kehrtwende und setzte einen Rücktritt vorläufig aus.

Hariri trifft am Freitag in Paris mit US-Außenminister Rex Tillerson und anderen Vertretern der internationalen Gemeinschaft zusammen. Das teilte das französische Außenministerium am Dienstag in Paris mit. Es gehe um ein Signal der "Unterstützung für den politischen Prozess" im Libanon, hieß es.

Das Treffen findet auf Einladung des französischen Außenministers Jean-Yves Le Drian statt. Frankreich setzt sich seit Wochen für eine Lösung der Regierungskrise im Libanon ein. Präsident Emmanuel Macron empfing Hariri bereits am 18. November im Elysée-Palast.