Politik | Ausland
23.10.2018

Lega-Abgeordneter bearbeitete Notizen von EU-Kommissar mit Schuh

Eigenwillige Aktion nach Pressekonferenz als Reaktion auf die Zurückweisung des italienischen Haushaltsentwurfs.

Als Reaktion auf die Zurückweisung des italienischen Haushaltsentwurfs durch die EU-Kommission hat sich ein Politiker der rechtspopulistischen Lega zu einer eigenwilligen Aktion entschlossen: Der Europaabgeordnete Angelo Ciocca schnappte sich am Dienstag nach der Pressekonferenz der EU-Kommission in Straßburg die Notizen von Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici und hämmerte vor aller Augen mit seinem Schuh darauf herum.

Ciocca betrat das Podium, nahm Moscovicis Zettel vom Tisch, zog einen seiner Schuhe aus und schlug mit der Sohle zu. Der EU-Kommissar verfolgte das Geschehen ungläubig. Er habe zunächst geglaubt, es handle sich um einen Mitarbeiter des EU-Parlaments, der seine Notizen habe einsammeln wollen, schrieb Moscovici später auf Twitter. Wer Texte und Entscheidungen mit Schuhtritten zerstören wolle, habe auch keine Achtung "vor Regeln, Institutionen oder der Demokratie".

 

Auch Ciocca äußerte sich später in dem Kurznachrichtendienst. Er sei mit einer "in Italien gefertigten" Schuhsohle auf "den Berg von Lügen" marschiert, den Moscovici über Italien geschrieben habe, teilte der Lega-Vertreter mit. Die EU-Kommission hatte am Dienstag den Etatentwurf der italienischen Regierung wegen der hohen Neuverschuldung abgelehnt. In Rom regiert die Lega mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung.