Politik | Ausland
12.01.2013

Kein Todesstern für Obama

Enttäuschung bei den Star-Wars-Fans, Belustigung beim Rest der Welt: Die US-Regierung lehnt den Bau einer Raumstation ab, die andere Planeten zerstören kann.

Eine Raumstation, die andere Planeten zerstören kann - im Film möglich, aber nicht in der Realität. Barack Obama hat den offiziellen Antrag zum Bau eines Todessterns abgelehnt. Und enttäuschte damit tausende Star-Wars-Fans.

Die US-Regierung teile zwar grundsätzlich das Anliegen der 34.435 Antragsteller, neue Arbeitsplätze zu schaffen und für eine leistungsstarke nationale Verteidigung zu sorgen, erklärte Paul Shawcross, der im US-Präsidialamt für das Wissenschafts- und Raumfahrt-Budget verantwortlich ist. "Ein Todesstern ist jedoch nicht in Sicht. Die Regierung leistet keine Unterstützung für die Zerstörung von Planeten", schreibt er in der humorvollen Antwort auf die Petition.

850 Trillionen Dollar Kosten

In den legendären Star-Wars-Filmen baut Darth Vader eine als Todesstern benannte riesige Raumstation, die ganze Planeten zerstören können. Die Kosten für den Bau eines Todessterns beliefen sich Schätzungen zufolge auf mehr als 850 Trillionen Dollar. "Wir arbeiten hart daran, das Defizit zu reduzieren, und nicht daran, es auszuweiten", erklärte Shawcross.

Das US-Präsidialamt akzeptiert im Internet Petitionen und reagiert auf die Anträge, die die größte Unterstützung erfahren. Bei den meisten Petitionen handelt es sich um ernsthafte Anliegen. Zuletzt war jedoch eine Reihe von verrückten Petitionen ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Darunter auch der Todesstern.