Eine Aufnahme zeigt das abstürzende Kampfflugzeug am 24. November 2015.

© APA/EPA/HABERTURK TV CHANNEL

Konflikt
12/16/2015

Kampfjet-Abschuss: Russland will von Türkei Entschädigung

Nach Abschuss eines Kampfjets über Syrien im November: Ankara wies die russische Forderung umgehend zurück.

Der Abschuss eines Kampfflugzeuges im türkisch-syrischen Grenzgebiet am 24. November sorgt weiter für zwischenstaatliche Spannungen:

Russland fordert von der Türkei eine Entschädigung für den Abschuss des Jets. Die Nachrichtenagentur RIA zitierte den stellvertretenden Außenminister Alexei Meschkow am Mittwoch zudem mit der Aufforderung, die Türkei solle garantieren, dass sich ein solcher Zwischenfall nicht noch einmal ereigne.

Die Türkei wies die Forderung nach einer Entschädigungszahlung umgehend zurück. Zugleich warf ein Sprecher des Außenministeriums in Ankara Russland vor, eine militärische Bedrohung durch die Türkei an die Wand zu malen, die es nicht gebe. Sein Land verhalte sich gegenüber dem russischen Militär nicht aggressiv und hoffe, dass sich die Spannungen nicht weiter erhöhten.

Vorfall im November

Ende November hatte die Türkei ein russisches Kampfflugzeug in Syrien abgeschossen, weil es den türkischen Luftraum verletzt haben soll. Russland verhängte daraufhin Strafmaßnahmen gegen die Türkei und sagte Treffen von Spitzenpolitikern ab. Seither gab es mehrmals Zwischenfälle zwischen den Besatzungen mehrerer Schiffe beider Länder.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.