Politik | Ausland
18.09.2017

Iran-Atomabkommen: Trump will "sehr bald" entscheiden

US-Präsident traf israelischen Premier. Netanyahu: Deal mit Teheran "schrecklich".

US-Präsident Donald Trump will "sehr bald" darüber entscheiden, ob die USA sich aus dem internationalen Abkommen über das iranische Atomprogramm zurückziehen. Das sagte Trump bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Montag in New York, wo am Dienstag die einwöchige Generaldebatte der Vereinten Nationen beginnt.

Netanyahu bezeichneten das 2015 unter Trumps Vorgänger Barack Obama geschlossene Abkommen als "schrecklich" und warf dem Iran "wachsende Aggression in der Region" vor. Beide Politiker sprechen am Dienstag in der UNO-Vollversammlung. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hält seine Rede dort am Mittwoch und will in seiner Ansprache alle Zweifel am Atomabkommen ausräumen. Am Mittwoch ist zudem ein Treffen der Außenminister der fünf UNO-Vetomächte ( USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) sowie Deutschlands unter Vorsitz der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini zum Thema geplant.

Trump sagte, trotz aller gescheiterten Anläufe gebe es "große Chancen" auf einen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern. "Historisch gesehen sagen die Leute, es geht nicht. Ich sage, es kann gehen." Netanyahu dankte Trump für die Unterstützung der USA und sagte, das Verhältnis beider Länder sei "stärker und tiefer denn je".

Van der Bellen und Kurz in New York

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), die ebenfalls in New York weilen, wollten mit Rouhani am Rande der UNO-Vollversammlung zusammentreffen.