© REUTERS/FRANCOIS LENOIR

Politik Ausland
07/15/2019

Hart, aber herzlich – Ursula von der Leyens Weg nach oben

Intime Einblicke in den privaten und politischen Werdegang der Deutschen, die ihre Karriere mit dem höchsten Amt, das die EU zu vergeben hat, krönen will.

Eigentlich ist Ursula von der Leyen bekannt für ihr strahlendes Dauerlächeln. Doch weil das überhaupt nicht zur aktuellen Stimmung im Europäischen Parlament gepasst hätte, versuchte sie es mit Demut. „Ich weiß natürlich, dass wir einen sehr holprigen Start hatten“, sagte die deutsche Verteidigungsministerin mit leicht zerknirschter Miene, als sie sich bei den EU-Abgeordneten in Straßburg vorstellt. Aber sie sei jederzeit bereit für einen „neuen Dialog“.

Das klang ziemlich wolkig, aber was sollte die 60-jährige CDU-Politikerin aus Deutschland bei ihrer Werbetour vergangene Woche im EU-Parlament auch anders sagen? Viel Sympathie schlägt der neuen „Mrs. Europa“ bisher nicht entgegen. Ursula von der Leyen bleibt nur wenig Zeit für ihre Charmeoffensive.

Schon Dienstag soll darüber abgestimmt werden, ob die deutsche Überraschungskandidatin für den Chefsessel der EU-Kommission eine Mehrheit im Straßburger Parlament erhält. Dass die europäischen Staats- und Regierungschefs bei ihrem Posten-Poker vor zwei Wochen die zierliche Deutsche aus dem Hut zauberten und dabei die gewählten Spitzenkandidaten der großen Parteienfamilien ignorierten, hat in Brüssel und Straßburg für schlechte Stimmung gesorgt.

Politiker-Tochter

Doch so klein und schmächtig die 1,61 Meter große Ursula von der Leyen auch ist – von politischem Gegenwind hat sie sich noch nie umwehen lassen. Obwohl die Tochter des langjährigen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht in einem einflussreichen Elternhaus groß wurde, hat sie sich ihren Weg in die Spitzenriege der Politik stets selbst erkämpft – mit eisernem Willen und schier unerschöpflicher Energie.