Elektroauto beim Betanken.

© APA/HELMUT FOHRINGER

Politik Ausland
04/08/2019

Grüne wollen in Deutschland Diesel und Benziner verbieten

Die Grünen fordern einen gesetztlichen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor ab 2030. Konzerne warnen vor massiven Jobverlusten.

Die Grünen fordern in Deutschland ein gesetzliches Verbot für neue Autos mit Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2030. Fraktionschef Anton Hofreiter fordert in einem Thesenpapier, dass "ab 2030 nur noch abgasfreie Autos neu zugelassen werden", berichtet die Süddeutsche Zeitung.

"Der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor muss gesetztlich festgelegt werden" heißt es in dem Papier. Für das Erreichen der Klimaziele müsse etwas getan werden. Wird der Vorschlag umgesetzt, würde das bedeuten, dass keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren auf die Straßen kommen, bereits zugelassene Autos dürften weiter fahren.

Elf Punkte für Ausbau der Elektromobiliät

Ziel der Forderung ist der Ausbau der Elektromobiliät. E-Autos müssten laut den Grünen "raus aus der Nische und rein in den Markt", heißt es in dem Artikel.  Hofreiter fordert in dem Thesenpapier elf Punkte für den Ausbau der Elektromobilität. Unter anderem soll die Kaufprämie für E-Autos durch ein Bonus-Malus-System ersetzt werden, das Fahrzeuge mit hohem Spritbedarf verteuert. Zudem wird ein schneller Ausbau von Ladesäulen gefordert.

Andere Länder planen bereits Ausstieg

Ein klarer Fahrplan für das Aus von Diesel- und Benzin-Autos schaffe Planungssicherheit für Industrie und Beschäftigte und reihe sich in Pläne anderer europäischer Staaten ein, heißt es in dem Bericht. Bereits einige eurpäische Länder planen ein solches Aus: In Norwegen sollen von 2025 an keine Neuwagen mit fossilen Brennstoffen auf den Markt kommen, in Dänemark ist 2030 ein Ausstieg geplant und in Frankreich 2040.

Konzerne warnen vor massiven Jobverlusten

Kritik kommt aus der Industrie: Autokonzerne wie VW warnen vor massiven Jobeverlusten, weil die E-Auto-Produktion weniger Personal erfordert. Vergangene Woche demonstrierten Tausende Beschäftigte, etwa bei Bosch, für den Erhalt ihrer Jobs.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.