Politik | Ausland
26.06.2017

Geisel von Al-Kaida nach über fünfeinhalb Jahren frei

Der Schwede Johan Gustafsson war im November 2011 von Extremisten in Mali verschleppt worden.

Nach mehr als fünfeinhalb Jahren Geiselhaft in Mali ist ein von der Terrororganisation Al-Kaida entführter Schwede wieder frei. Der im November 2011 im Norden Malis verschleppte Johan Gustafsson sei befreit worden und könne nach Schweden zurückkehren, teilte die schwedische Außenministerin Margot Wallström am Montag mit.

Zum Schicksal des mit Gustafsson entführten Südafrikaners Stephen Malcolm McGowan machte die Chefdiplomatin keine Angaben. Die dritte Geisel, die Al-Kaida damals in ihre Gewalt gebracht hatte, der Niederländer Sjaak Rijke, war 2015 von französischen Soldaten befreit worden.

Die Gruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) hat noch weitere Geiseln in ihrer Gewalt. Damit diese wieder freikommen, forderten die Islamisten unter anderem die Freilassung eigener Kämpfer.