Es gibt noch keine Stellungnahme der syrischen Regierung.

© APA/AFP/SANA/HO

Abschuss
03/04/2017

Flugzeug nahe der syrisch-türkischen Grenze abgestürzt

Vermutlich syrische Militärmaschine, die von der Opposition abgeschossen wurde.

Im Grenzgebiet zwischen Syrien und der Türkei ist am Samstag ein Flugzeug abgestürzt. Es gebe Berichte, dass es sich dabei um eine Maschine der syrischen Armee gehandelt habe, sagte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Der Absturz habe sich in der türkischen Provinz Hatay ereignet.

Zunächst sei unklar gewesen, ob die Maschine auf türkischem oder syrischem Boden abstürzte. Eine Stellungnahme der Regierung in Damaskus gab es zunächst nicht. Erdal Ata, der Provinzgouverneur von Hatay im Süden der Türkei, sagte, es gebe Berichte über einen Flugzeugabsturz in der Nähe der Stadt Yaylacik. "Wir denken, dass es sich um ein syrisches Flugzeug handelt", fügte er hinzu. In der Region habe es zu dieser Zeit weder zivilen noch militärischen Luftverkehr seitens der Türkei gegeben.

Angeblich bombardierte die Maschine die nordwestsyrische Provinz Idlib, als sie von syrischen Oppositionskräften abgeschossen wurde, wie ein Sprecher der Rebellengruppe Ahrar al-Sham nach Angaben von Anadolu sagte. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte ist das Schicksal des Piloten unklar. Auch sei bisher nicht sicher, ob die Maschine wegen technischer Probleme abstürzte oder abgeschossen wurde. Die Menschenrechtsbeobachter nannten Idlib als Absturzort.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.