Annegret Kramp-Karrenbauer will nicht Kanzlerkandidatin werden

Annegret Kramp-Karrenbauer.

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland
03/16/2020

CDU-Chefin sieht bei Röttgen und Merz kein Kanzlerformat

Wegen deren Botschaften in Zeiten des Coronavirus erteilt die scheidende Annegret Kramp-Karrenbauer ihren potenziellen Nachfolgern eine Rüge.

Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat zwei der drei aussichtsreichsten Bewerber um ihre Nachfolge, Norbert Röttgen und Friedrich Merz, kritisiert und indirekt deren Kanzlerfähigkeit infrage gestellt.

Röttgen hatte am Donnerstag seinen Vorschlag für einen Mitgliederentscheid über den CDU-Vorsitz erneuert, und Merz benannte tags darauf die Leiterin seiner Bewerbungskampagne.

"Meine Priorität wäre es nicht"

"Die Kandidaten, die sich für den Parteivorsitz bewerben, werden auch unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, ob sie kanzlerfähig sind. Jeder muss selbst entscheiden, welchen Fragen er Priorität einräumt", sagte Kramp-Karrenbauer der Zeitung Welt am Sonntag.

Dann fügte sie mit Blick auf die Coronavirus-Krise hinzu: "In einer Lage, in der das gesamte Land gezwungen ist, seine Schulen zu schließen, als allererstes daran zu denken, wie die CDU jetzt schnellstmöglich die Kandidatenfrage löst oder Kampagnen-Managerinnen vorzustellen, mag eine Priorität sein. Meine wäre es nicht." Nun müsse gelten: "Erst das Land, dann die Partei und dann die Person."

Um den CDU-Vorsitz bewirbt sich neben Ex-Umweltminister Röttgen und Ex-Unionsfraktionschef Merz noch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet. Merz gilt als Favorit des Wirtschaftsflügels und vieler wertkonservativer Christdemokraten in Deutschland.

Coronavirus: "Hätte mit Rückzug gewartet"

Kramp-Karrenbauer sagte, wann der CDU-Parteitag mit der Wahl ihres Nachfolgers stattfinde, sei gegenwärtig von geringer Bedeutung. "Angesichts der Corona-Lage ist das eine Frage, die die Menschen nicht interessiert. Ich führe meine Partei als Vorsitzende mit ganzer Kraft, bis der Nachfolger oder die Nachfolgerin gewählt ist."

Auf die Frage, ob sie ihren Rückzug auch dann angekündigt hätte, wenn sie gewusst hätte, wie heftig die Corona-Krise wird, sagte sie: "Nein. Ich hätte damit gewartet."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.