© EPA/Manuel Bruque

Politik Ausland
03/26/2021

Bericht: EU-Impfstrategie könnte zu Migrationswelle führen

Laut "Spiegel"-Recherchen hat der Impfstoff-Egoismus der Union schon im Sommer schwerwiegende Folgen.

Der Impfstoff-Egoismus der EU und anderer reicher Länder könnte zu einer Migrationswelle im Sommer beitragen. Das geht aus einem vertraulichen Protokoll einer Videokonferenz mit Experten der EU-Staaten hervor, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

Die Grenzschutzagentur Frontex, der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) und die Asylagentur EASO warnten demnach vor einem Anstieg der Migrationszahlen im Mittelmeerraum. EASO und EAD verwiesen auf die „schlechte wirtschaftliche und medizinische Situation in den Herkunftsländern“. Diese sei ein „Push-Faktor“. Die bessere Lage der EU in der Krise sei indes ein „Pull-Faktor“. In den meisten Herkunftsländern von Flüchtlingen wird bisher wenig bis gar nicht geimpft.

Die COVAX-Initiative zur globalen Verteilung hat bisher lediglich 32 Millionen Impfstoffdosen an 60 ärmere Länder geliefert. Die EU stellte COVAX zwar eine Milliarde Euro zur Verfügung, aber kaum Vakzine. Die 77 Millionen Dosen, die sie bisher exportiert hat, gingen vor allem an Industrieländer. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.