Auch ein Selbstmordanschlag im Osten des Landes forderte mindestens 10 Tote.

© APA/AFP/Noorullah Shirzada

Afghanistan
02/27/2016

Anschlag auf afghanisches Verteidigungsministerium

Die Explosion im Zentrum von Kabul forderte mindestens zwei Tote.

Am Samstag wurde ein Anschlag auf das afghanische Verteidigungsministerium im Zentrum von Kabul verübt. "Es handelt sich um ein Attentat und es gibt Opfer", sagte der Polizeichef der afghanischen Hauptstadt, Abdul Rahman Rahimi, der Nachrichtenagentur AFP.

Mindestens zwei Tote

Die Nachrichtenagentur Pajhwok meldete unter Berufung auf Sicherheitskreise, bei der Explosion sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, in Kabuler Kliniken seien bisher acht Verwundete eingetroffen. Sechs von ihnen seien in kritischer Verfassung. Zu dem oder den Tätern gab es zunächst keine Angaben.

In der kommenden Woche will die afghanische Regierung mit Unterstützung Pakistans, Chinas und der USA direkte Friedensgespräche mit den Taliban beginnen. Die Taliban hatten diese bisher abgelehnt.

Mindestens 10 Tote bei Selbstmordanschlag

Zuvor waren bereits bei einem Selbstmordanschlag im Osten des Landes mindestens zehn Menschen getötet und über 40 weitere verletzt worden. Nach Angaben der Behörden sprengte sich ein Attentäter am Samstag am Rand eines belebten Markts in Asadabad, der Hauptstadt der Provinz Kunar, in die Luft. Der Mann sei auf einem Motorrad unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs.

In Afghanistan kommt es häufig zu Anschlägen gegen Regierung, Behörden oder die Armee. Meist sind die radikalislamischen Taliban dafür verantwortlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.