Activists from a group called "Third Square", which promotes a middle way in the rift between the Muslim Brotherhood and supporters of the army's overthrow of Egyptian President Mohamed Mursi, shout slogans as they gather to oppose both parties at Sphinx Square in Cairo July 30, 2013. A few Egyptian activists are trying to stake out the middle ground in the nationwide rift, whose rival camps have filled the streets with myriad demonstrators since General Abdel Fattah al-Sisi ousted and jailed Mursi, Egypt's first freely elected leader, on July 3. REUTERS/Asmaa Waguih (EGYPT - Tags: POLITICS CIVIL UNREST)

© Reuters/ASMAA WAGUIH

Ägypten
07/31/2013

Freibrief für Niederschlagung von Protesten

Die Regierung ordnet die Räumung von Protest-Camps der Mursi-Anhänger an.

Nach mäßigenden Worten beim Besuch der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton am Dienstag und einer eher ruhigen darauffolgenden Nacht in Kairo sorgte am Mittwoch eine Ansage der Regierung für neuen Zündstoff in der inner-ägyptischen Krise: In einer im Staatsfernsehen verlesenen Erklärung wurde bekannt gegeben, dass die Übergangsregierung das Innenministerium dazu ermächtigt hat, zwei Protestcamps von Mursi-Anhängern in Kairo zu räumen.

Seit dem Sturz Mohammed Mursis und der Machtübernahme durch die Armee demonstriert die Muslimbruderschaft in Permanenz in den Straßen der großen Städte des Landes. In Kairo haben Anhänger Mursis an zwei Orten dauerhafte Protestcamps errichtet: Vor einer Moschee in der Vorstadt Nasr City sowie vor der Universität von Kairo.

Diese beiden Orte sind von der Kabinetts-Anweisung nun betroffen. Sie stellten eine Gefahr für die Öffentlichkeit dar, so die Begründung in der verlesenen Erklärung. Das Innenministerium sei angewiesen worden, „alle nötigen Maßnahmen“ zu ergreifen.

Furcht vor erneuter Eskalation

Inmitten der ohnehin aufs äußerste angespannten Lage stieß die Entscheidung der Übergangsregierung bei gemäßigten Beobachtern sowie Anhängern der Muslimbruderschaft auf Bestürzung. Befürchtet wurde, dass die Ankündigung zur Räumung als Freibrief verstanden werden könnte, und die Gewalt auf neue eskalieren lassen könnte. Zunächst war aber unklar, wann die Räumung beginnen sollte, oder ob den Demonstranten ein Ultimatum gestellt werden würde, abzuziehen. Völlig unklar war aber auch, wie die Muslimbrüder auf mögliche Angriffe der Sicherheitskräfte reagieren würden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.