President Donald Trump listens during a meeting with leaders from small community banks, Thursday, March 9, 2017, in the Roosevelt Room of the White House in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

© Deleted - 1494087

USA
03/11/2017

600 Firmen wollen Mauer an der Grenze USA-Mexiko bauen

Das umstrittene "Prestige-Projekt" von Präsident Donald Trump ist in jüngster Zeit mehr und mehr unter Druck geraten.

Rund 600 Firmen haben Interesse angemeldet, den Bau einer mehrere Tausend Kilometer langen Mauer an der Grenze der USA zu Mexiko zu realisieren. Sie reagierten damit auf eine Ausschreibung, welche die US-Regierung am 24. Februar herausgegeben hatte. Es ist aber erst der erste Schritt des Verfahrens - viele Firmen haben sich womöglich nur vorsorglich registrieren lassen.

Das umstrittene "Prestige-Projekt" von Präsident Donald Trump ist in jüngster Zeit mehr und mehr unter Druck geraten. Bisher steht nur ein geringer Teil der Finanzmittel zur Verfügung. Auch in der eigenen Republikanischen Partei kommt die Frage auf, ob die Kosten von geschätzt 21 Milliarden Dollar (knapp 20 Milliarden Euro) im Verhältnis zum möglichen Nutzen stehen würden.

"Ich akzeptiere das Recht eines jeden, sich dumm zu verhalten."

Die britische Zeitung The Guardian zitierte am Samstag den Chef einer Baufirma aus dem kalifornischen San Diego mit den Worten: "Ich glaube, es ist Verschwendung von Zeit und Geld." Doch er fügte hinzu: "Ich akzeptiere das Recht eines jeden, sich dumm zu verhalten", sagte er. "Wenn einer eine Mauer bauen möchte, dann baue ich die beste Mauer, die ich nur kann und dann bezahle ich meine Leute."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.