Politik 05.12.2011

Ameisenbär in Schönbrunn geboren

© Bild: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Der Kleine mit der langen Schnauze erhielt den Namen Hombrecito. Er wird in den nächsten Wochen auf seiner Mama huckepack reiten.

Lange Schnauze und verschlafener Blick: Im Tiergarten Schönbrunn ist am 27. November ein Ameisenbär auf die Welt gekommen. Das männliche Jungtier, das von seinen Pflegern den Namen Hombrecito bekommen hat, kann seit Freitag im Zoo bewundert werden.

In typischer Ameisenbär-Manier ist das Neugeborene sofort nach der Geburt auf den Rücken seiner Mutter Emilia geklettert. "Das Kleine reitet die erste Zeit huckepack. Schläft die Mutter - und das tun Ameisenbären ausgiebig - schlummert das Jungtier zugedeckt von ihrem buschigen Schwanz. In dieser Position wird es auch gesäugt", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Der Vater ist übrigens Silva, der erst vor einem Jahr aus dem Colchester Zoo nach Wien übersiedelt ist.

Perfekt getarnt

1322821781.jpg
© Bild: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Der kleine Hombrecito wiegt rund 1,4 Kilogramm und misst von der Nasen- bis zur Schwanzspitze etwa 35 Zentimeter. "Die Mutter säugt das Jungtier etwa sechs Monate lang. Schon bald schleckt es aber mit der typisch langen Zunge wie seine Eltern den Futterbrei", erklärte Schratter. Der Nachwuchs sieht wie die Miniaturausgabe seiner Mutter aus und ist aufgrund der Fellzeichnung perfekt getarnt, wenn er auf ihrem Rücken sitzt.

Große Ameisenbären zählen zu den bedrohten Tierarten Mittel- und Südamerikas. Der Tiergarten Schönbrunn beteiligt sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP). In Zoos ist Nachwuchs bei dieser Tierart aber nicht alltäglich. Das mittlerweile 16 Jahre alte Ameisenbären-Weibchen Ilse, das gemeinsam mit Emilia und Silva in Schönbrunn lebt, brachte im Jahr 2000 Zwillinge zur Welt - eine absolute Seltenheit. Weltweit erstmals wurden sie von der Mutter erfolgreich aufgezogen werden.

Der kleine Ameisenbär ist jedoch nicht der einzige Nachwuchs im Schönbrunner Südamerika-Park: Am Mittwoch, dem 30. November, wurde ein Vikunja geboren. Nach der Geburt des Vikunja-Weibchens Arica im Juni (siehe Bilderstrecke) ist dies bereits der zweite Nachwuchs bei dieser Kamelart im heurigen Jahr. Das jüngste Mitglied der Vikunja-Herde ist wahrscheinlich wieder ein Weibchen.

Erstellt am 05.12.2011