© Kurier/Franz Gruber

podsandbowls
09/02/2020

Pods&Bowls: Der KURIER lud zum Abend unter Freunden

Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke war zu Gast im KURIER-Stadtstudio auf der Mariahilfer Straße.

Die Wiener, die „sollen sich ihr Beisl  zurückerobern“, da ist sich Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) sicher. Die Corona-Krise hat die gesamte Wirtschaft und nicht zuletzt die Gastronomie schwer getroffen.

Und das in einem Jahr, in dem man am Tourismusstandort Wien nach dem Rekordjahr 2019 wieder Rekorde einfahren wollte.

Beim TV-Interview im KURIER-Stadtstudio Pods&Bowls auf der Mariahilfer Straße sagte Hanke: „Wir haben ein Partner der Wirtschaft zu sein.“

Und der Stadtrat geht mit gutem Beispiel voran: Er kam nämlich nicht nur zum Interview – sondern hatte einige seiner Lieblingsweine im Gepäck.

Und zwar exklusiv für einen „Abend unter Freunden“, zu dem der KURIER lud.

 

KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon begrüßte die Gäste

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) brachte Wein mit

Gastronomen unter sich: Berndt Querfeld (Café Landtmann),  Christina Hummel (Café Hummel) und Dieter Elsler (Das Kolin und Pods&Bowls)

Feine Runde: Karin Rest, Robert Moser und Raphaela Vallon-Sattler mit  Stadtrat Peter Hanke und Ehefrau Sabine Hanke

KURIER-Wien-Chef Christoph Schwarz, Redakteurin Julia Schrenk (ganz li.) und Feschmarkt-Gründerin Katrin Hofmann (ganz re.) 

In kleiner Runde wurde coronasicher verkostet. Die Idee: Spannende Menschen aus der Stadt zusammenzubringen. Und das ist gelungen. 

Unter den Gästen waren Sabine Hanke, Karin Rest, Aufsichtsratschefin der Wien Holding,   Barbara Forsthuber, Geschäftsführerin des Schifffahrtsunternehmens DDSG, Robert Moser, Geschäftsführer von Artpro, Modedesignerin Lisi Lang (lila), Katrin Hofmann, eine der beiden Gründerinnen des Feschmarkts sowie Gabriel Roland, Mitgründer des Raufschaumuseums.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.