gefälschter impfpass, corona, telegram

© Screenshot Telegram

Podcast

Wie leicht man an gefälschte Impfpässe kommt

Der Handel mit gefälschten Impfpässen boomt. Online kann man sie ganz einfach bestellen. Aber Achtung, der Kauf ist eine Straftat.

09/17/2021, 05:29 PM

Von Laura Franz

Immer mehr Menschen bestellen illegal gefälschte Impf- und Testzertifikate in Telegramgruppen oder über andere Messengerdienste. Innerhalb von 24 Stunden bekommen sie dann einen falschen Impfpass und einen QR-Code.  Aber warum ist so ein wichtiges Dokument eigentlich nicht fälschungssicher? Wie kann man als Unternehmer einen Fake-Impfpass von einem richtigen unterscheiden? Und wie kann man in Zukunft diese Fälschungen verhindern? Diese und weitere Fragen hat Laura Franz heute im Interview mit Datenschutzexperte Thomas Lohninger besprochen. Hört doch gleich rein:

Helft bitte mit, dass wir diesen Podcast und andere KURIER-Podcasts noch besser machen. Alle Infos auf kurier.at/podcastumfrage.

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify FYEO oder Google Podcasts und  hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter kurier.at/podcasts

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Wie leicht man an gefälschte Impfpässe kommt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat