© REUTERS

Podcast
03/16/2021

Astra Zeneca: Warum so viele die Impfung stoppen

Weitere EU-Länder stoppen den Einsatz von Astra Zeneca. Warum und auf welche Symptome ihr nach der Impfung achten solltet.

von Caroline Bartos

Die Schlagzeilen rund um Astra Zeneca flachen einfach nicht ab. Am gestrigen Montag-Nachmittag stoppten Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien quasi im Minutentakt die Impfung mit Astra Zeneca. Der Grund: neue Meldungen von Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung. Das Nationale Impfgremium in Österreich entschied sich jedoch dafür, den Impfstoff weiter einzusetzen. In der heutigen KURIER Daily Podcast Folge spricht Moderatorin Caroline Bartos mit dem Präsident der Gesellschaft für Internistische Angiologie Thomas Gary darüber, wie es zu diesen Thrombosefällen kommen konnte, wie häufig diese auftreten und auf welche Symptome ihr achten solltet. 

Außerdem: Was passiert mit den nicht verimpften Dosen, warum auch das Burgenland AstraZeneca vorerst nicht einsetzt und ob eine Busfahrt von Tirol nach Wien wirklich Schuld am Corona-Cluster hat. 

Hören sie gleich rein:

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify, FYEO oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Mehr daily Podcasts gibt es unter www.kurier.at/daily

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Astra Zeneca: Warum so viele die Impfung stoppen | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat