über die langen Wartezeiten in der Krebstherapie
04/25/2014

Willkommen in Absurdistan

von Hannes Uhl

Weiter banges Warten auf Behandlung

Mag. Hannes Uhl | über die langen Wartezeiten in der Krebstherapie

Als Bürger ist man gerne gutgläubig und vertraut darauf, dass Steuergeld maßvoll und zielgerichtet eingesetzt wird – zum Wohle aller.

Was sich aber seit Wochen rund um Krebspatienten und deren oft überlange Wartezeiten auf die Therapie abspielt, lässt nur noch staunen. Erst nach breiter Berichterstattung hat die Politik das Problem wahrnehmen wollen, nachdem es zuvor zwischen Bund und Ländern hin- und hergeschoben worden ist. Nach dem Krisengipfel soll jetzt geklärt werden, wie viele Patienten tatsächlich welche Therapiegeräte (Kosten 1,8 bis 2,5 Mio. € pro Gerät) in Anspruch nehmen – weil diese Daten offenbar noch niemand zentral erhoben hat.

Für Krebspatienten bedeutet das: Weiter banges Warten auf Behandlung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.