Meinung
08.02.2018

Wer dreht an der Uhr?

Wenn man dauerhaft Sommer- oder nur Winterzeit haben will, dann ginge das nur gemeinsam.

Michael Jäger | über den Beschluss des EU-Parlaments

Die Debatte über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung ist vorentschieden. Das Europaparlament hat heute erstmals dazu abgestimmt. Und Überraschung: Schon im ersten Anlauf waren sich die Politiker mehrheitlich einig, die Zeitumstellung in Europa infrage zu stellen.

Wenn man die Fakten betrachtet, ist die Sache längst nicht so klar. Es gibt viele Studien in alle Richtungen. Also für nur Sommer- oder Winterzeit, aber auch für die Beibehaltung der Zeitumstellung. Was richtig ist, ist daher nicht entschieden. Aber es gibt Millionen in Europa, die hier jedes Jahr mitreden.

Blickt man zurück, gab es auch in Österreich politische Initiativen gegen die Zeitumstellung. Es hat sich sogar das österreichische Parlament damit beschäftigt. Ein Ergebnis konnte es nicht geben. Denn ein Land alleine kann innerhalb einer Zeitzone nicht experimentieren.

Wenn man also dauerhaft Sommer- oder nur Winterzeit haben will, dann ginge das nur gemeinsam. Der Beschluss der Europaparlamentarier macht den Weg dafür frei. Was folgt jetzt – nur noch Sommer- oder Winterzeit? Hoffentlich wird daraus nicht noch eine europaweite Volksabstimmung.