© Österreichisches Rotes Kreuz / Janick Entremont

Meinung Mein Tag
07/02/2021

Meine Kleine wird groß. Damit wachsen aber auch die Sorgen eines Vaters

Meine Tochter muss wissen, dass sie sich immer bei mir melden darf.

von Johannes Weichhart

Beweis. Meine Tochter pubertiert. Vermutet hatte ich es schon länger, doch jetzt hat mir das Internet auch noch den Beweis geliefert. Dort steht schwarz auf weiß geschrieben, dass Mädchen bereits mit neun Jahren in die Vorpubertät kommen können. Denn in den vergangenen 150 Jahren ist das Alter, in dem die Pubertät einsetzt, ständig gesunken, heißt es da.

Konversation. Einen Verdacht hatte ich unter anderem deshalb geschöpft, weil sich die gnädige Frau dazu entschieden hat, nur noch einsilbig zu antworten. Ich darf Sie kurz mitnehmen in eine typische Konversation:

Ich: „Wie läuft es in der Schule?“

Sie: „Gut“

Ich: „Wie war der Deutsch-Test?“

Sie: „Gut“

Ich: „Wie war’s im Hort?“

Sie: „Gut“

Ich: „Hast du schon einen Freund?“

Sie: „Gu .. Papa!!!“

Kleidung. Andererseits: Meine Kleine wird groß. Viel Zeit nehmen gerade jene Diskussionen in Anspruch, die sich darum drehen, was sie mit dem Handy darf und welche Kleidung sie tragen möchte.

Und natürlich macht man sich als Vater auch Sorgen, denn ewig kann man sein Kind nicht an der Hand halten. Ich hoffe inständig, dass sie nicht auf die falschen Menschen treffen wird. Ich hoffe, dass sie im richtigen Moment Nein sagen wird. Ich hoffe, dass sie weiß, dass sie sich immer bei mir melden kann, wenn sie mich braucht.

Die Schlagzeilen der vergangenen Tage haben mich fassungslos gemacht. Als Vater. Und als Mensch.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare