Meinung
13.11.2017

Löffeln

...der saftige Schmelzgeschmack der Kindheit ist seither perdu

Andreas Schwarz | Über Nutella

Saßen Sie zuletzt auch beim Frühstück und stellten fest, dass irgendwas mit der Nutella nicht stimmt? Richtig: Die unwiderstehliche Haselnusscreme ist heller, weil der Hersteller – Schockmeldung der vergangenen Tage – die Zutatenzusammensetzung verändert hat.

So etwas kann Traumata auslösen: Der Autor dieser Zeilen hat sich bis heute nicht von der veränderten Rezeptur der Suchard-Milka 100-Gramm-Tafel in den frühen 1990er-Jahren erholt – die geschah ganz ohne jede Not, der saftige Schmelzgeschmack der Kindheit ist seither perdu. Bei der Nutella kam laut deutscher Verbraucherzentrale jetzt Magermilchpulver dazu (von 7,5 auf 8,7 % Anteil)und Kakaopulver weg. Papperlapapp, sagt Ferrero, das sei nur eine „Feinjustierung“: „Alle relevanten Aspekte bleiben aus Ernährungssicht gleichwertig.“

Gott sei Dank! Der relevanteste Aspekt ist ja: Die Creme besteht nach wie vor zu mehr als 87 Prozent (!) aus Zucker und Fett – der einzige Grund warum wir sie löffeln und löffeln und löffeln. Hell hin oder her.