Meinung | Kommentare | Aussenpolitik
03.01.2018

Meiner ist größer

Bei Trumps "Zumpferlstreit" schlägt die Realität die Satire.

'Meiner ist größer' stellt zumindest außer Frage, welch' Geistes Kind der US-Präsident ist.

Andreas Schwarz | über Trumps "Größeren"

Lachen ist eine gute Medizin gegen Sich-Fürchten. Dementsprechend werden die Drohungen des nordkoreanischen und des amerikanischen Präsidenten, was sie einander atomar antun könnten/würden/wollten, in den Medien gerne als "Zumpferlstreit" abgetan – pardon für den Ausdruck, also als Potenzgehabe alt gewordener Halbstarker. Und dann übertrumpft die Realität wieder einmal die Satire. Der Nordkoreaner verweist auf den Atomknopf auf seinem Schreibtisch, und Donald Trump zumpferlt wörtlich zurück: Er habe "auch einen atomaren Knopf , aber der ist viel größer & mächtiger als seiner, und mein Knopf funktioniert!"

Es ist nur der absurdeste Tweet, den der US-Präsidenten mit dem unkontrollierten Finger zum Jahreswechsel abgesetzt hat: Streichung von US-Finanzhilfen für die Palästinenser; Preisauslobung für die "korruptesten und unehrlichsten Medien des Jahres"; Drohung an die Terroristen-Hochburg Pakistan; Drohung an die US-Justiz in Sachen Trump–Ermittlungen. Stimmt, das lässt sich nur schwer weglachen. Aber "Meiner ist größer" stellt zumindest außer Frage, welch’ Geistes Kind der US-Präsident ist.