Weil bald Ostern sind...

Jemand anderer Meinung?

Niki Glattauer | über die Frage, ob konfessioneller Religionsunterricht Zeitvergeudung ist

– Frau Lehrerin, wir haben wegen Osten jetzt 10 Tage frei, stimmt’s?

Ostern heißt das, mit r.

Ostern?

– Ja, Marijana. Weißt du nicht, was Ostern sind? Du bist doch Christin, auch wenn du nicht in Rel

– Nein, ich bin serbisch.

– Du meinst serbisch-orthodox, das ist auch christlich. Bei euch ist Ostern am 1. Mai, glaub ich, bis dahin ist Fastenzeit.

– Meinen Sie Ramadan? Aber ich bin kein Scheißmoslem.

– MARIJANA!!!

– Was ist? Die Moslems feiern bei Ramadan diese behinderten Terroristen! Das ist urarg!

– Marijana, woher hast du diesen TOTALEN Blödsinn!?!

– Mein Bruder sagt, sein Religionslehrer hat es gesagt.

Diese Geschichte erzählt mir eine schockierte Kollegin. Was sie tun soll, fragt sie mich. Das musst du der Schulbehörde melden, sage ich. Ja, sagt sie. Ich hoffe, sie hat es inzwischen getan und nicht auf ein Osterwunder gewartet. Zum Thema jetzt ein Leserbrief des früheren Schuldirektors Franz Gehring aus Obersiebenbrunn, NÖ:

Obwohl schon am Rande zum Greisenalter drängt es mich, meinen ersten Leserbrief zu schreiben. Es freut mich, dass jemand den Mut findet, das zu sagen, was längst gesagt werden muss. Ich meine damit Ihre Einstellung zum Religionsunterricht. Als Vater von drei Kindern, einer Schar von Enkelkindern und als ehemaliger langjähriger Lehrer und Direktor an berufsbildenden mittleren Schulen im ländlichen Raum konnte ich jahrelang den Religionsunterricht hautnah miterleben. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ich oft nicht wusste, wer mir mehr leid tat – der Religionslehrer (bzw. Religionslehrerin) oder die Schüler. Meist war es eine beiderseitige Quälerei. Ich pflichte Ihnen, Herr Glattauer, uneingeschränkt bei: Wenn Religionsunterricht, dann nur in Form einer verpflichtenden "Religionskunde" über ALLE Religionen, einschließlich eines Ethikunterrichts. Jeder konfessionelle Religionsunterricht ist eine Zeitvergeudung und verstärkt bei den sowieso nur mehr wenigen Schülern, die noch zuhören, die Meinung, der einzig richtigen und wahren Religion anzugehören.

Ist diesen klugen Worten noch etwas hinzuzufügen? Nein, ist nicht. Jemand anderer Meinung?

( kurier.at ) Erstellt am 21.03.2016