Meinung | Kolumnen | Schule
25.06.2017

Senf in Schulnoten

Trotzdem, in Summe Hochachtung, Frau Ministerin! Jetzt liegt es an anderen, auch tatsächlich etwas zu verändern.

Niki Glattauer | über die Bildungsreform

Kommende Woche soll die Bildungsreform beschlossen werden, aus gegebenem Anlass hier mein Senf dazu, und zwar in Schulnoten. Autonomielösung: Sehr gut. Clusterlösung: Gut. Bildungsdirektionen: Befriedigend. Modellregionen: Genügend, hoffentlich, denn in Wien, wo sie am dringlichsten wären, muss man sich jetzt mit "Bildungsgrätzeln" helfen (darüber bald mehr). Trotzdem, in Summe Hochachtung, Frau Ministerin! Jetzt liegt es an anderen, auch tatsächlich etwas zu verändern. "Veränderung null", schrieb ich bezüglich des Umetikettierens der HS in NMS. Ok, das war falsch, denn Veränderung brachte dieses genug, Verbesserung halt leider keine :–). Bestes Beispiel Kompetenzen. Bekanntlich vermittelt man in NMS ja nicht mehr Wissen, sondern "Kompetenzen". Halbe Konferenzen und ganze Seminare wenden die Kolleginnen dafür auf, Kindern, wie schulbehördlich vorgegeben, z. B. die "soziale Kompetenz" zu vermitteln. Für Sozialprojekte lösen sie den Unterricht auf, befüllen -zig Mappen und Ordner, fügen den Zeugnissen sogar eigene "Kompetenzbeurteilungsblätter" bei. Und dabei kenne ich keine Wiener NMS-Lehrerin, die nicht die Hälfte ihrer Unterrichtszeit sowieso mit "sozialem Lernen" verbringen muss.- Aleks, stimmt es, dass du seit zwei Wochen ganz allein wohnst, weil deine Mutter in Serbien ist?- Nein, mein Bruder ist eh da.Zur Erklärung: Aleks ist 11. Sein Bruder neun... Was ich damit sagen will: Viele NMS-Lehrerinnen wünschen sich nicht noch ein Projekterl "soziales Lernen", sondern ein, zwei gstandene Sozialarbeiter und dann Schubumkehr: Statt in "Schulqualitätsentwicklungssitzungen" sitzen zu müssen, mit Evaluierungsbögenausfüllung und Kompetenzblättererstellung zwangsbeschäftigt und von miserablen Schulverwaltungsprogrammen zeitbestohlen zu werden, würden sie ihren Schülern nämlich lieber ein paar Extradosen Bildung verabreichen. Aber vielleicht geht das ja in Zukunft – ganz autonom.

PS: Kann mir jemand erklären, warum man im Binnenland Österreich sogenannte Vorzeigeschulen "Leuchtturmschulen" nennt? Weil die Lehrerinnen beim Ausbrennen ein bissi leuchten?