über Netto-Unterrichtszeit
02/18/2013

Okay, vier Mal drei!

von Niki Glattauer

Wie viele Lehrerinnen kennst du, die sagen, Buch raus, Seite 132?

Niki Glattauer | über Netto-Unterrichtszeit

Habe sie nie gesagt, dass sie ihren Sohn nur 4-mal die Woche je zwei Stunden heimunterrichtet hat, grantelt mich jetzt meine Freundin Babsi K. an. In Wirklichkeit seien drei Stunden pro Session Minimum gewesen, aber zwischendurches Kaffeefassen, Handy, Kaffeelassen, Handy, dem Paketservice öffnen, Handy, usw. natürlich schon auch.

- Du hast gesagt, vier Mal zwei Stunden.

- Hab ich nicht. Vier Mal drei, und vor den Externistenprüfungen im Juni fünf Mal vier.

- Okay, ich stell’s grad.

Leider sagte Babsi K. darauf nicht: ganz lieb, Niki, sondern sie sagte:

- Dauernd schreibst du, dass ihr Lehrer netto nicht zum Unterrichten kommt, aber dann schlurft der Herr Professor in die Klasse, stellt den Kaffee auf den Tisch und spricht die pädagogischen Worte: Buch raus, Seite 132! Da würde auch in sechs Mal acht Stunden nix weitergehen.

- Aha? Wie viele Lehrerinnen kennst du, die sagen, Buch raus, Seite 132? Abgesehen davon, dass unsereiner schon froh ist, wenn ein Schulbuch heute 32 Seiten hat.

Mehr konnte ich nicht sagen, weil dann hat Babsis Handy geläutet und eh schon wissen, was es bedeutet, wenn eine neben dir anfängt, wirklich zum Handy zu gehen. Gegenangriff daher heute via Leserinnen-Mails:

Lieber Herr Kollege Glattauer! Ich verbringe geschätzte 40 min/Tag (gefühlte 100) mit: - warten, dass es ruhig wird - schimpfen, damit es ruhig wird - Zettel, Geld, ... einsammeln - Streit schlichten - Kindern beim Platzaufräumen helfen, Dinge suchen, ... helfen - Unterbrechungen wie: Sprachheillehrerin/Stützlehrerin, etc... platzt herein, holt ein Kind, etc. - ständig purzelnde Malbecher in BE, langwierige Erklärungen in WE (bis es auch der Marcel kapiert hat :-) Alles Dinge, mit denen sich eine Heimunterrichtmutter niemals herumschlagen muss!! Die 4x2 Stunden/Woche Ihrer Bekannten Babsi K. erscheinen mir sehr wenig, kommt aber natürlich auf den Geisteszustand des Kindes an - ich gratuliere herzlich! Susanne Völk

Sehr geehrter Herr Glattauer - als langjährige Professorin und anschließend Direktorin einer HBLA habe ich selten so einen treffenden Artikel gelesen – Unterricht, brutto – netto. Leider ist es so.mfg. Lore Siegmeth

So Babsi, du bist dran.