Meinung | Kolumnen | Schule und der Rest des Lebens
31.12.2017

Im Rückwärtsgang ins neue Jahr

Könnte dem Mann bitte jemand den Vorwärtsgang zeigen?

Niki Glattauer | über Bildungsminister Faßmann

Gut, ich gebe es zu: Anders als ich an dieser Stelle getippt hatte, ist also nicht Walter Rosenkranz Bildungsminister geworden, sondern der Vizerektor der Uni Wien, Heinz Faßmann. Aber wer hätte ahnen können, dass es den Blauen gelingen würde, das Himmelfahrtskommando Bildungsminister den Türkisen umzuhängen? Auch du, Christkind, hast mich schwer hängen lassen. Jetzt ist Österreich oberster Bildungsexperte also schon wieder niemand, der aus der Otto-Normal-Schule kommt, ein Berufsschullehrer z. B. für sagen wir Lebensmittel, Touristik & Zahntechnik (wie der geschätzte Kollege, der auch Heinz heißt, aber nicht Faßmann, sondern Jerabek, und sehr vernünftige Sachen spricht, aber wer hört schon einem gemeinen Lehrer zu, wenn es um Schüler geht?) Bleiben wir bei Faßmann. Hoffen wir, dass er nicht vorhat, überall zurückzurudern, wo seine Vorgängerinnen tapfer gegen den Strom der Pfründenbewahrer vorwärtsgewandte Schulpolitik betrieben haben oder zumindest betreiben wollten. Denn natürlich ist Schulautonomie Gebot der Stunde; natürlich führt an inklusiver Schule kein Weg vorbei, an eine Auflösung von Spezialschulen für seh- oder hörgeschädigte oder andere Schüler „mit erhöhtem Förderbedarf“ (so heißt das jetzt politisch korrekt ;-) war ohnehin nie gedacht; natürlich gehören Elementarpädagoginnen in den Rang von Lehrern erhoben, was ohne Akademisierung nicht geht. Und natürlich muss eine nach Begabung, Neigung und Eignung differenzierende, aber im Wesen gemeinsame Schule das Ziel nachhaltiger Schulpolitik sein und nicht das Erhalten der trennenden, stigmatisierenden und in Wahrheit Nüsse differenzierenden Schule, die wir aktuell haben.

Im KURIER-Interview zum Amtsantritt meinte Faßmann, er „finde, dass Lehrerinnen kein Kopftuch tragen sollten “ (ich nehme an, er meinte muslimische Lehrerinnen), deutete an, dass künftig Eltern, deren Kinder nicht brav zur Schule gehen, mit Strafen rechnen sollten, und sprach sich zwischen den Zeilen gegen allzuviel höhere Ausbildung von Kindergartentant... äh dings aus.

Könnte dem Mann bitte jemand den Vorwärtsgang zeigen?