Meinung | Kolumnen | Schule und der Rest des Lebens
11.03.2018

Fanpost, aber nicht nur...

Die Gymnasium-Verherrlichung der konservativen AHS-Lehrergewerkschaft negiert die Realität.

Niki Glattauer | Niki Glattauer hat Post bekommen

Auch ich denke mir, seit der Gedanke aufgetaucht ist, "Deutschlernklassen" einzuführen, dass dann sämtliche NMSe in Wien gleich zu Deutschlerninstituten umgewandelt werden müssten. Ich unterrichte an zwei NMS 10- bis 14-jährige Kinder, die gerade zugewandert sind, aber ich habe manchmal auch mit den schon länger hier Lebenden bzw. hier Geborenen zu tun und bin sehr oft erschrocken darüber, wie mangelhaft deren Deutsch ist.
Angelika Pichler

Sie sind ein Kotzbrocken – jetzt schleimen Sie sich bei Minister Faßmann ein.
Angelika Meyer

Ich unterrichte in einer AHS. Man hat bei uns als Antwort auf die unterschiedlichen Leistungsniveaus die unterschiedlichen Zweige. Funktioniert nicht gut, benachteiligt sind die Schüler im "leichten" Zweig. Dort sind auch die Migranten (vor allem männlich) konzentriert. Meine Frau (NMS-Lehrerin) meint, die Lösung wäre die Gesamtschule, aber leistungsdifferenziert, also mit Leistungsgruppen. Mir erscheint das als eine plausible Lösung. Die Gymnasium-Verherrlichung der konservativen AHS-Lehrergewerkschaft negiert die Realität. Die NMS-Ideologen sind aber noch verblendeter und richten noch mehr Schaden an, vor allem bei den Schülern, denen sie vorgeblich helfen wollen.
Karl V.

Im KURIER erwähnte Ihr Bruder Daniel, dass er Sie in Verdacht habe, Sie könnten einmal in die Politik gehen. Das ist die Botschaft des Jahrhunderts für mich! wenn "Ihre Stunde schlägt", wird bei vielen, vielen Menschen die Freude groß sein! Ich bin überzeugt, Sie täten ein besonders gutes Werk für unser Land. Bleiben Sie stark und bei guter Gesundheit.
Maga. Karin Gaida

Frau Flossmann schreibt, dass Sie in die Schulpolitik gehen wollen. Gott bewahre! Schreiben Sie bitte weiterhin ihre Bücher (die sind ja manchmal ganz lustig), aber jemand, der sich mit rosa Turnschuhen fotografieren lässt, gehört weder in eine Schuldirektion und schon gar nicht in die Politik.
Elmar Hauff

Schrieb Frau Flossmann zwar nicht, aber wenn ich daran denke, wie ich mit meinen rosa Turn... :-)