Meinung | Kolumnen | Meine Stadt
30.03.2017

Die Queen auf Stiege 1

Sie trug ein beiges Kostüm. Nicht von ihrer Seite wichen Bürgermeister Bruno Marek und mehrere Stadträte.

Mag. Uwe Mauch | über die Queen in Kaisermühlen

Der Prince of Wales und die Duchess of Cornwall wollen also unserer Stadt kurz die Ehre erweisen. Dabei muss Charles und Camilla ein Schauspiel verborgen bleiben, das die Stadt Wien Queen Elizabeth II. vor 48 Jahren bot.

Es war am 7. Mai 1969, einem Donnerstag: Die Queen weilte auf Staatsbesuch in Österreich und sollte, so wollte es das Protokoll, an diesem Vormittag Bekanntschaft mit dem kommunalen Wohnbau in Kaisermühlen machen.

Konkret auf Stiege 1 / Tür 67. „Mein Mann war bis zu seinem Tod beeindruckt von ihr“, erzählte mir Gertrude Chlumetzky, die zweite Frau des Ingenieurs Walter Chlumetzky im elften Stock des Marschallhofs, vor demselben Wohnzimmerfenster, aus dem auch die englische Monarchin kurz lugte.

Sie trug ein beiges Kostüm. Nicht von ihrer Seite wichen Bürgermeister Bruno Marek und mehrere Stadträte. KURIER-Redakteur Walfried Reismann, als Bewohner des Hauses quasi der Haus- und Hofberichterstatter, hielt fest: Dass man die Zufahrtsstraße neu asphaltiert, extra Blumen gepflanzt, Bäume und Sträucher ein halbes Jahr lang getrimmt hatte, dass sich der „oft bockige“ Aufzug im Haus endlich problemlos manövrieren ließ, dass im Aufzug wieder ein Spiegel angebracht und der Fußboden im 11. Stock neu verlegt worden war.