Wünsche ans Fernsehen

Der Fernsehgott soll 2013 bitte machen, dass es wieder Programmhighlights wie "Braunschlag" zu sehen gibt.

Anna Gasteiger | über das Medienjahr 2013

Das Medienjahr 2013 ist vor allem ein Wahljahr. Im (besonders großen und meinungsbildenden) ORF ist rund um die Bestellung eines neuen Radio-Innenpolitikchefs schon eine Diskussion über politische Einflussnahme entbrannt.

Betroffen sind aber natürlich alle Medien. In Zeiten von Wahlkampf und Freisetzung dazugehöriger finanzieller Mittel wird über Unabhängigkeit und journalistische Sorgfalt besonders zu wachen sein. Ansonsten soll der Fernsehgott 2013 bitte machen, dass ... ... es wieder Programmhighlights wie „Braunschlag“ zu sehen gibt. ... die österreichischen Privatsender trotz Sparmaßnahmen frech und kreativ bleiben. .... generell Mut und Leidenschaft sich durchsetzen, nicht Verwalter- und Bürokratentum. ... in einer neunten Staffel „Dancing Stars“ Promis mittanzen, die man kennt. ... ATV irgendwann wieder den Weg aus dem Gemeindebau herausfindet. ... PULS 4 Trashformate wie „Endlich schön“ als Jugendsünden hinter sich lässt. ... Österreich beim Song Contest in Schweden nicht wieder Letzter wird. ... über Inhalte so heftig diskutiert wird, wie derzeit nur über Intrigen oder die Bestellung einer Zeit-im-Bild-Moderatorin. Feiern Sie schön! Und lassen Sie Ihre Familie in Ruhe. Im Fernsehen laufen spätabends Actionfilme.

( Kurier ) Erstellt am 23.12.2012