über Impfungen
06/25/2015

Stille Post, stilles Posting

von Doris Knecht

Durch die sozialen Netzwerke geistert derzeit der Screenshot eines Facebook-Postings einer Mutter.

Doris Knecht | über Impfungen

Durch die sozialen Netzwerke geistert derzeit der Screenshot eines Facebook-Postings einer Mutter: "Mir wurde auch angeraten, meine Zwerge (7, 8, 9, 10 und 11) gegen Zecken impfen zu lassen, wegen Schulausflug und so, das empfinde ich als hochgefährlich! Habe im Internet gestöbert, befreundete Mütter befragt: Jetzt machen wir jede Woche ein Zeckenpicknick, nackt im hohen Gras. Die eigentliche Zecke ist die Farmerindustrie!!"

Die Reaktionen darauf sind überaus vielfältig. Der Mehrheit der Kommentare ist anzumerken, dass den Verfassern während der Eingabe zarter Schaum von den Lippen troff: Die Vormundschaft müsse dieser Frau entzogen werden!, finsterstes Mittelalter sei das!, Idiotin. Das bringt die Impf-Skeptiker auf den Plan, die für Verständnis plädierten, für die Sorgen der Impfgegner; die Frau habe mehr verstanden als viele andere.

Und einige wenige ("Ich brauch jetzt ein Semmel mit zehn Zentimeter Pharma-Schinken und Gurkerl") erkannten: das ist ein Fake, ein Witz, ein perfides und recht geschicktes Lustigmachen über jene Impfgegner, die ihre Kinder mit auf Masern-Partys nehmen und damit dafür gesorgt haben, dass Masern wieder eine ernst zu nehmende Gefahr geworden sind. Zecken sind es auch, und auch wenn die Schutzimpfung nicht alle von Zecken übertragenen Krankheiten verhindert, ist man doch jedes Mal froh, sie wieder aufgefrischt zu haben, wenn man sich eine Zecke herauszangelt.

Das Zecken-Posting jedenfalls illustriert sehr schön das Problem mit Satire im Netz: Je subtiler sie die Realität karikiert, desto glaubwürdiger ist sie. Bisweilen so glaubwürdig, dass Satire-Meldungen manchmal nach einer kurzen Runde im Stille-Post(ing)-Verfahren als Nachrichten in einem Medium landen, das nicht gründlich genug nachrecherchiert hat.

Wobei Satire mitunter auch unbeabsichtigt sein kann, wie bei dem AUA-Foto-Posting mit der Aufschrift "My Austria is my Bregenz". Das Bild zeigte Lindau. Tja.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.