Meinung | Kolumnen | Knecht
27.01.2015

Noch lange bangen in langen Schlangen

Frau M. wird jedenfalls noch lange anstehen müssen

Doris Knecht | über die Post

Auf die Kolumne mit den langen Schlangen in einer zu kleinen Bawag-Filiale in Wien 3, die eine geschlossene Post ersetzt, kamen viele Reaktionen. Die meisten kritisierten zu Recht die Formulierung "in der Schlange gestanden hat". Verzeihung! "Ist" natürlich.

Es kam auch ein Mail von unerwarteter Seite. Man habe den Artikel, heißt es darin "mit einer gewissen Belustigung gelesen". Und: Man könne wahrlich nicht behaupten, ULP hätte das beschriebene "Problem nicht gekannt". Das schreibt Dr. Alexander P. Ihm gehöre nämlich "zufälligerweise die Liegenschaft" aus der die ULP-Filiale wegen Abrisses ausziehen musste: und zwar nicht überraschend. "Die Post", schreibt er, "hat mit uns bereits seit April 2013 über die Errichtung einer Ausweich-Filiale im wohl ausreichenden Ausmaß von 500 m² verhandelt." Es habe "viele Treffen mit Entscheidungsträgern der alten Filiale, der Post und der Post Immobilien" gegeben und im Sommer sei über alle Eckpunkte (Miete, Fläche, etc) Einigkeit erzielt worden. "Im Oktober 2013 waren die Mietverträge handelseins, samt von der Post selbst erstellten Einreich-Plänen für die notwendigen Umbauten". Im Dezember 2013 habe Dr. P.s Firma die Info erhalten, ein Entscheidungsträger, dessen Unterschrift noch fehle, sei auf Urlaub, reine Formsache. "Im Januar wurden dann plötzlich wieder neue Stellen in der Post eingebunden, wir wurden um Geduld gebeten."

Im April/Mai 2014 sei die Sache dann gescheitert, "wohl weil ULP sich Kosten sparen wollte". Dr. P. fragt sich : "Wie kann man wissen, dass man einen Bedarf von 500 habe und dann glauben, man komme mit einer bestehenden Bawag-Filiale aus?" Er vermiete seit Jahrzehnten, aber so etwas wie mit der "Post-Truppe" habe er noch nie erlebt.

Frau M. wird jedenfalls noch lange anstehen müssen: Oder sie nimmt das freundliche Angebot einer dreifachen Mutter mit Hund und unbeflecktem Leumund an, die anbot, die Dame bei ihren ULP-Gängen zu begleiten: Das ist sehr nett, das wird weitergeleitet.