Meinung | Kolumnen | Knecht
09.01.2013

Mehr so wie Malen nach Zahlen

Man isst auch gern etwas richtig, richtig Feines.

Doris Knecht | über Essenseindladungen

Der Jänner dauert an, das Essen ist noch warm, wir speisen weiter. Diesmal sind wir eingeladen und greifen hierfür eine Polemik aus der Süddeutschen auf. Darin beschwerte sich der Autor Hilmar Klute bitter über „komplizierte Essenseinladungen“, die er so richtig satthabe.

Er wolle sich, schreibt Klute, einfach nur an den Gastgeber-Tisch setzen und etwas Einfaches essen: Die Gastgeber sollen sich bitte keine Umstände machen, also kein „kulinarisches Großereignis“ aufführen, „vor dem man sitzt wie bei einem André-Heller-Spektakel – gefangen in einem unauflöslichen Gefühlsgeflecht aus Ehrfurcht und Peinlichkeit.“ Weiters wolle er nicht nur nicht wissen, welche seltenen und kostbaren Zutaten in der Mahlzeit wie verarbeitet worden seien, er wolle während des Essens überhaupt nicht übers Essen sprechen. Und vor allem nicht über den Wein, dessen Herkunft und Jahrgang.

Ebenfalls gerne verzichten möchte er bei einer Privateinladung auf eine Tischdekoration wie in einem Sterne-Restaurant, denn er habe keine Freude daran von einer Überfülle des in der richtigen Reihenfolge anzuwendenden Werkzeugs überfordert zu werden. Und er wolle nicht wissen, wie viele Tausend Euro die Superduper-Küche gekostet habe. Er wolle einfach nur an einem Tisch mit netten Menschen ein einfaches, selbst gekochtes Gericht verzehren, dazu etwas trinken und sich über dies und jenes unterhalten, „wie ganz normale wache Zeitgenossen“.

Dieser Artikel wurde von meinen Facebook-FreundInnen unter begeisterter Akklamation ein gutes Dutzend Mal gepostet, und auch ich habe ihn gerne gelesen. Man bewundert das eh gerne, wenn Leute so raffiniert kochen können wie ein Drei-Hauben-Chef – während das eigene Kochen mehr so im Malen-nach-Zahlen-Verfahren abläuft.

Und man isst auch gern etwas richtig, richtig Feines. Aber es ist auch schön, wenn man ohne großes Tralala ein ungekünsteltes, gutes Essen und eine angenehme Zeit serviert bekommt. Guten Appetit! Gleichfalls.

doris.knecht Doris Knecht