über die vergangene Woche
01/19/2015

Es führt ein Prückel zur Saualm

von Dieter Chmelar

Der asphaltierte Boulevard verbrennt seinen permanent aufgerissenen Mund über öffentlichen Austausch von Zärtlichkeiten.

Dieter Chmelar | über die vergangene Woche

Kaum ist die lauffeuerartige Empörung über den – pardauz aber auch! – nicht vitaminhältigen Zigarettenkonsum verraucht, verbrennt sich der asphaltierte Boulevard in Gestalt von Biedermann und Brandstifter seinen permanent aufgerissenen Mund über öffentlichen Austausch von Zärtlichkeiten. Sie erinnern sich? Die Betreiberin des Traditionscafés „Prückel“ am Stubenring verwies zwei knutschende junge Frauen ihres Lokals, weil „die Zurschaustellung der Andersartigkeit ... in ein Puff gehört“. Erstens: Woher weiß sie das? Zweitens: Warum glaubt sie, dass in einem Bordell zwei Frauen als Gäste willkommen wären? Und, drittens: Warum durfte sie sich der reflexartigen „argumentativen“ Beispringung der Wiener FPÖ sicher sein? Der drollige Ex-Kicker Toni Mahdalik (von dem weder sportlich noch politisch bis dato, wohl zu Recht, etwas aktenkundig geworden wäre) mutmaßte ins Blaue, es „wird (im inkriminierten Falle) wohl ka Zwickerbusserl g’wesn sein, sondern a solider Zungenpritschler“ und heftete sich an die – so muss man angesichts seiner Aussendung fürchten – veritable „Fahne“ den Schlachtruf „Wir sind Prückel“, was sich perfekt als Gegenentwurf zum Song-Contest-Slogan der nach allen Seiten offenen Weltstadt Wien eignet: Building Bridges. Quasi: Lost in Translation. Vom rostigen rechten Rand der Republik ertönt auch der bussifeine Ruf nach Reanimierung der unseligen Saualm. Etwa für all die eigenen juristisch auffällig gewordenen Küsserkönige?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.