Gartenfreude

Am Anfang ist nichts und ein paar Wochen später ist alles da.

Ela Angerer | über das Gärtnern

Zugegeben: Ich gehöre zu jenen Menschen, die das viele Gerede übers Tomatenzüchten und Salatanbauen nervt. Ja, ich finde auch, dass man nicht ständig übers Essen sprechen muss – man tut es einfach. Ich betreue nur zwei Blumenkistln vor meinen Fenstern, aber sogar ich konnte in den letzten Jahren feststellen, dass es eine besondere Erfahrung ist, etwas wachsen zu lassen. Am Anfang ist nichts und ein paar Wochen später ist alles da. Das macht Freude und hilft sogar beim Kochen. Diese Woche dreht sich bei uns in IMMO alles um den Garten. Ob Faule, Bio-Anhänger oder Anspruchsvolle: Claudia Elmer hat mit Experten gesprochen und für jeden nach einer Lösung gesucht. Und alle Nicht-Gartenbesitzer finden Rat bei Ursula Horvath. Man kann nämlich auch mit Töpfen sehr viel anfangen.

Zum E-Paper

( Kurier ) Erstellt am 02.03.2013