Meinung | Kolumnen | Im Bild
10.03.2018

Zu wesen

Dieses Problem wurde souverän gelöst.

Peter Pisa | über Schiedsrichter (u.a.)

Der ORF-Fußballschiedsrichterexperte ist, man ahnt es, im Einsatz, um Fußballschiedsrichter zu beurteilen. In seine Kompetenz fallen auch Linienrichter, weil sie unter „Schiedsrichterassistenten“ fallen, sodass kein eigener Fußballlinienrichterexperte notwendig ist. Nach den Champions-League-Spielen diese Woche meinte der Fußballschiedsrichterexperte: „Der Strafstoß für Juventus wäre gegeben zu wesen.“ Schade, dass das Wissen der Experten etwas einseitig ist. Man kann aber wirklich nicht vom ORF verlangen, dass er in schwierigen Zeiten auch noch einen Fußballschiedsrichterübersetzungsexperten engagiert. Zumal die Analyse eigentlich recht schön war und die Italien-Fans vielleicht ein wenig entschädigte.

*** Im Fernsehprogramm fehlt derzeit ein Hammer sozusagen. So etwas gibt’s halt nicht mehr wie seinerzeit, als Wolfgang Sobotka noch Innenminister war und im ORF verriet, in welche Richtung die Politik zu gehen habe: „Wir können nicht nur auf einem Auge blind sein.“ Dieses Problem wurde mittlerweile souverän gelöst ... Wo waren wir stehen geblieben? (Ich bin sehr dankbar für diese Frage, aber lassen Sie mich zuerst sagen, dass es noch zu früh ist für eine endgültige Aussage. Wir prüfen noch, welche Voraussetzungen vorliegen und werden die Antwortmöglichkeiten optimieren. Ein Satz noch: ))

Wer im Fernsehen darauf bestanden hat, dass Fichten zu den Laubbäumen gehören, steht im Buch " Pisa schaut fern". Mit vielen Karikaturen von Bernd Ertl. Vorwort von Franz Schuh. Um 18,80 Euro im Handel.