Tägliches Vergnügen

Es ist jeden Tag ein Vergnügen, für deppert gehalten zu werden.

Peter Pisa | über Werbung & Wahlkämpfe

Man hält ja mittlerweile viel aus, und wenn uns jetzt eine neue TV-Werbung einredet, dass Männer, die nicht ein bestimmtes Deo in die Achseln sprühen, ihre Arme verlieren können – die fallen ab, einfach so fallen die ab –, dann sagen wir „aha“ und „soso“und verwenden nur Wasser und Kernseife.

... und auch Wahlkämpfe stecken wir locker weg. „Kärnten heute“ berichtete Samstag von der Abschlussrede Gerhard Dörflers: Er werde nicht zulassen, „dass falsche Herrschaften das Land in den Abgrund führen!“ Da sagt man artig „danke“ und witzelt, dass das Land dank der richtigen Herrschaften nicht am Abgrund steht.

Sondern schon einen großen Schritt weiter ist.

... und dann nach der Wahl ( Ö1 war am prägnantesten und schnellsten mit Ergebnissen und Analyse):

So „durchgerasselt“ sich Dörfler in ORF 2 präsentierte, er wollte zunächst in der Politik bleiben. Sehr vernünftig. Als Erneuerer vielleicht? Es ist jeden Tag ein Vergnügen, für deppert gehalten zu werden.

Erstellt am 03.03.2013