Meinung | Kolumnen | Im Bild
30.11.2017

Parkplatzsuche

Man darf nicht vergessen, Freude und Dankbarkeit zu zeigen.

Peter Pisa | über gute Gedanken

97 Prozent unserer Gedanken sind unbrauchbar, weil negativ bzw. nichtssagend und man müsste sie umlenken, damit sie sich kraftvoll den wichtigen Dingen widmen. Zum Beispiel der Parkplatzsuche. Da hat der ORF Vorbildliches geleistet. Er hat in der Sendung „Daheim in Österreich“ nicht nur gefragt: „Geht das, dass man sich vom Universum einen Parkplatz wünscht, und es ist dann tatsächlich vor der Haustür einer frei?“ Er hat sogar eine Expertin für mentale Energie und Parkplätze gefunden, die antwortete: „Ja, das geht.“ Wichtig, hat sie gesagt, wichtig sei, dass man beim Wünschen an die exakte Adresse denkt, wo man parken will. Nach dem Einparken, hat sie gesagt, dürfe man nicht vergessen, Freude und Dankbarkeit zu zeigen. Sonst funktioniere es nächstes Mal nicht mehr. Und irgendwo fährt jetzt jemand wie ein Trottel im Kreis. Er war schon im Pyjama, als er aus dem Haus lief und mit dem Wagen wegfuhr, ohne zu wissen, warum.