Meinung | Kolumnen | Im Bild
16.04.2012

Nichts Neues

Der zuweilen erhobene Vorwurf, "Im Zentrum" gleiche immer mehr der Barbara Karlich Show, ist unfair.

Bei "Im Zentrum" gibt es kein Aquarium und die Gäste sind viel unterhaltsamer. Sah man bei der Karlich schon einmal eine 85-jährige Theologin in grüner Lederjacke brüllen: "Ich bin eine Ketzerin und die Erste, die noch nicht verbrannt ist"? Na eben.

(Obwohl es thematische Überschneidungen gibt: "Im Zentrum" wurde über Schein und Sein in der katholischen Kirche diskutiert, bei der Karlich-Show ging es zuletzt um "Mein Kind braucht keinen Vater" und "Hände weg von Männern zwischen 45 und 55").

Während die Theologin zusehends in Lethargie versank, gifteten sich der notorische Rudolf Gehring und Österreichs Vorzeigehomosexueller Alfons Haider pflichtschuldig an, und um 23 Uhr war erreicht, was eine sonntägliche Diskussionssendung erreichen soll: Das gute Gefühl, nichts Neues erlebt zu haben.

Sonntagabend will wirklich niemand noch was Neues erleben. Ein Glück, dass das nachfolgende Titanic-Dokudrama am Vortag schon auf Sat.1 gelaufen war. Wer nach dem wochenlangen Titanic-Terror nicht weiß, in welchem Kesselraum das Schicksal des Schiffs entschieden wurde, kriegt ein Mitarbeits-Minus.