Im Bild: Technische Gründe

Kolumnistin Babara Mader © Bild: Stephan Boroviczeny

Aus technischen Gründen nicht zappen können bedeutet dranbleiben. Bis zum bitteren Gelbfieber-Ende musste Sonntag "Jezebel" bewältigt werden.

Ich verachte, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Dieses Voltaire zugeschriebene Zitat war da von Henry Fonda zu hören. Bette Davis als verzogene, später geläuterte Julie, spöttelte noch: "Ich dachte immer, Vorstehhunde seien Hunde von Direktoren." Bevor sie den am Gelbfieber erkrankten Liebsten in den Tod begleitete: "Ich habe nie für jemanden geweint. Nur für dich." Schön! Schön war auch, dass die Fernbedienung weiterhin nicht funktionierte und man bei 3SAT bleiben musste. Wo an diesem Thementag - Motto Herz und Schmerz - gleich noch einmal Bette Davis zu bestaunen war. Diesmal als kapriziöse Gehirntumorpatientin, die in ihren Arzt verknallt ist. Mit Juwelen verziert saß sie aufrecht im Spitalsbett und zog elegant am Zigarettenspitz. Im Laufe des Tages schauten Zarah Leander, Frank Sinatra und Humphrey Bogart vorbei. Hätte man alles nicht erlebt, wenn die Fernbedienung funktioniert hätte. Manchmal ist es gut, wenn keine Batterien im Haus sind.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011