Grüne Pyjamas

Eine gute Gelegenheit, Informationskompetenz unter Beweis zu stellen.

Anna Gasteiger | über die Wehrpflichtdebatte

Im Freundeskreis grassiert das Arrrgh-Syndrom. Das „Arrrgh, nicht schon wieder eine Fernsehsendung mit einem kahl geschorenen Mann im grünen Pyjama“-Syndrom. Vereinzelt tritt auch Darabos-Allergie auf, kombiniert mit Morbus Mikl-Leitner. Es dürfte sich dabei aber um lokal begrenzte Krankheitsbilder handeln. Laut Quotenmessung konsumieren die Österreicher mit großer Begeisterung Sendungen zur Wehrpflichtdebatte. Es wird ihnen auch einiges geboten: Der ORF feuert aus allen Rohren, die Privaten beweisen einmal mehr, dass sie eine ernst zu nehmende Stimme entwickelt haben. Eine gute Gelegenheit, Informationskompetenz unter Beweis zu stellen. Die Wehrpflichtdebatte ist redundant, schwer zu ignorieren und dauert schon eine gefühlte Ewigkeit – aber sie holt das Beste aus der heimischen Fernsehlandschaft heraus (im Unterschied zu vielen Printmedien). An die Freunde: Die nächsten zehn Tage nur „Dschungelcamp“ schauen. Dann reden wir weiter.

( Kurier ) Erstellt am 15.01.2013